Drucken

Vorstandssitzung 15.11.2021

Schriftgröße:

Unsere Vorstandssitzung und Mitgliederversammlung findet in diesem Jahr erstmalig nach Corona wieder in Köln statt.

Datum 15.11.2021

Uhrzeit 16:00

PAN-Klinik Köln Neumarkt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Drucken

WELT-THROMBOSE-TAG 2021

Schriftgröße:

Der diesjährige Weltthrombosetag findet am 13. Oktober 2021 in Berlin und Livestream statt.

"Patienten-Empowerment: Patienten stark machen mit validen Informationen"

Schirmherrschaft: Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit

Datum: 13.10.2021

Moderation: Lisa Braun · Journalistin und Gründerin der Presseagentur Gesundheit

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr. Rupert Bauersachs

PD Dr. med. Christoph Kalka

PD Dr. Robert Klamroth

Dr. Jutta Schimmelpfennig

Information und Ameldung:

Einladungskarte

https://www.risiko-thrombose.de/Welt-thrombose-tag-html

 

Drucken

Studie zur pAVK (Schaufensterkrankheit) - Teilnehmer gesucht

Schriftgröße:

Um neue Erkenntnisse über die Behandlungsmöglichkeiten und Empfehlungen bei dieser Gefäßerkrankung zu gewinnen, führt die Abteilung Sportmedizin der Goethe Universität Frankfurt eine Studie durch. Bei der Studie werden bei den Teilnehmern an einem einmaligen Termin (30 - 45 Minuten) die Gewebeeigenschaften der Muskulatur des Ober- und Unterschenkels gemessen. Mit Ihrer Studien-Teilnahme können Sie einen Beitrag leisten zum besseren Verständnis von Bindegewebseigenschaften bei pAVK-Patienten. Weitere Informationen finden Sie im Informationsblatt der Universität.

Drucken

Tickende Zeitbombe „Bauchaortenaneurysma" 

Schriftgröße:

Ultraschall-Screening für Männer über 65 Jahre ab sofort Kassenleistung

Berlin, Februar 2018 - Seit Beginn des Jahres haben gesetzlich krankenversicherte Männer ab 65 Jahren Anspruch auf ein einmaliges Ultraschallscreening zur Früherkennung von Bauchaortenaneurysmen. Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) begrüßt diese Entscheidung, da insbesondere Männer in diesem Alter ein erhöhtes Risiko für diese gefährliche und häufig unerkannte Erkrankung aufweisen. Die Fachgesellschaft fordert jedoch, auch Frauen sowie Patienten ab 55 Jahren mit einem besonderen Risikoprofil wie etwa Diabetes oder